Plank – Basis für das Kernkraft-Training

Wir erklären einige wichtige Details zu einer bekannten Übung – der PLANK:

Du kannst diese Übung immer einsetzen, egal auf welchem Niveau Du Dich befindest, ob Anfänger oder Profisportler – es gibt durch Variationen der Plank viele Möglichkeiten, wie Du Dich weiter entwickeln kannst. Dabei ist es nicht nur durch eine Verlängerung der Zeit möglich, die Belastung zu steigern.

Wenn Du es zum ersten Mal machst, probiere aus, wie lange Du durchhältst. Wenn Du diese Ausgangszeit hast, kannst Du Dich Tag für Tag immer ein wenig steigern.

Es gibt noch weitere Variationen:

Du kannst durch zusätzliche isometrische Übungen die Effekte verstärken:

  • die Ellenbogen zueinander führen, um eine isometrische* Kontraktion in der Brustmuskulatur zu erzeugen
  • die Ellenbogen in Richtung Hüfte ziehen, um den Latissimus (den großen Rückenmuskel) mit anzuspannen.

Du kannst mit Fokus arbeiten – Deine Konzentration also auf eine bestimme Körperpartie lenken:

  • Baue eine zusätzliche isometrische* Spannung im Gesäß oder im Bauch auf und versuche, sie solange wie möglich zu halten.

Wie Du siehst, gibt es unzählige Möglichkeiten, um mit dieser Übung zu arbeiten. 

*Und für alle, die sich fragen was „isometrisch“ bedeutet: Es handelt sich um eine muskulären Kontraktion, ohne den Muskel in seiner Länge zu verändern. Anders gesagt: Es geht darum, den Muskel willentlich anzuspannen, ohne ihn zu bewegen.

So, Peeps, wenn Ihr Fragen, Anregungen oder Kommentare habt, schreibt mir immer gerne 😉

Und denkt daran: Lasst es Euch gut gehen!  🦁❤️

– Euer Steve

1 Comment

Comments are closed.